Spannung bis zum letzten Tag

Seit vielen Jahren gehört der Adventskalender nun zur vorweihnachtlichen Tradition dazu. Doch welchen Zweck soll der Adventskalender eigentlich erfüllen. Die Antwort darauf ist ganz einfach, er soll die Vorfreude auf das eigentliche Weihnachtsfest steigern und die Wartezeit verkürzen. Im Gegensatz zu früher, wo ein Adventskalender für Kinder nur mit Schokolade gefüllt war, gibt es heute zahlreiche unterschiedliche Adventskalender.
Das heißt, Adventskalender für Kinder, können heutzutage mit kleinen Büchern befüllt sein, welche vom 1. Dezember bis 24. Dezember eine komplette Geschichte ergeben.

Darüber hinaus können die Adventskalender auch mit kleinen Spielzeugen oder Sprüchen gefüllt sein. Für Kinder, die gerne basteln, gibt es Adventskalender, wo jeden Tag ein Bild ausgeschnitten und aufgeklebt werden kann. Das Highlight unter den Adventskalender sind natürlich die selbst gebastelten, die dann auch nach Lust und Laune befüllt werden können. Um die Romantik der Adventskalender nicht völlig aus den Augen zu verlieren, gibt es auch Kalender, wo einfach nur Bilder zusehen sind.

Bei der Form und der äußeren Gestaltung der Adventskalender für Kinder sind keine Grenzen gesetzt. In der Regel sind die Ziffern, die die Tage darstellen sollen, quer durcheinander aufgeteilt. Somit muss das Kind ein wenig suchen, um die richtige Tür zu finden. Das hat auch gleichzeitig einen kleinen lernerischen Erfolg. Je nach Alter des Kindes kann unterstützend eingegriffen werden, um die Vorfreude auch aufrechtzuerhalten. Es gibt Kalender, die man aufhängen oder aufstellen kann. Wer möchte, kann seinem Kind auch ein Adventskalender für Kinder kaufen, wo anhand von Abreißbildern eine Geschichte erzählt wird. Letztendlich entscheidet jeder selber, welcher Adventskalender für sein Kind geeignet ist. Dabei spielt natürlich auch der Preis eine große Rolle. Viel Spaß beim Öffnen der Adventskalendertürchen.

Öffnung eines Adventskalenders von Playmobil:

Schreibe einen Kommentar