Tabletten einfach und unkompliziert zerkleinern

Manchmal reicht es, wenn man nur eine halbe Tablette nimmt. Oftmals bekommt man die Dosierung sogar so vom Arzt verschrieben. Es kommt sogar vor, dass man ein Viertel der Tablette nehmen muss oder Dreiviertel einer Tablette. Und dann fängt das große Portionieren der Tabletten an, was nicht nur sehr aufwendig sein kann, sondern auch sehr nervig. Besonders, wenn die richtigen Hilfsmittel zum Tablettenteilen fehlen, ist es ein großer Aufwand, die Tabletten richtig zu portionieren, so, wie es der Arzt verordnet hat. Mit etwas Glück bekommt man Tabletten verordnet, die eine Bruchrille haben, sodass man sie wenigstens in der Mitte einfach durchbrechen kann. Ansonsten aber ist ein Tabletten teiler sehr von Vorteil. Denn damit bekommt man die Tabletten immer ganz genau auf Maß zerkleinert.

Tabletten teiler lassen sich einfach bedienen

Wer glaubt, dass ein Tabletten teiler sinnlos ist, der musste wahrscheinlich auch noch nie Tabletten zur richtigen Dosierung zerkleinern. Denn erst, wenn man einen Tabletten teiler braucht, weiß man ihn zu schätzen. Umso sinnvoller ist es, wenn in jedem Haushalt mindestens ein Tabletten teiler vorhanden ist, sozusagen für den Fall der Fälle. Schließlich ist der Tabletten teiler sehr günstig in der Anschaffung und lässt sich zum Zerkleinern von Tabletten auch sehr einfach bedienen. Besonders für Menschen, die regelmäßig oder dauerhaft Tabletten einnehmen müssen, ist der Tabletten teiler eigentlich unverzichtbar und darf auf keinen Fall im Equipment fehlen.

Tabletten richtig teilen

Radtour auf dem Lahntalradweg

Neulich war ich zusammen mit meiner Freundin Anika auf einer Fahrradtour auf dem Lahntalradweg. Die gut 245 Km andauernde Tour führte von Limburg an der Lahn über Ortschaften wie Runkel oder Marburg.
Zu Beginn fuhr ich mit der DB nach Koblenz. Mit Anika verabredete ich, dass wir uns dort treffen und mit einem Zug der Vectus Bahnbetriebsgesellschaft weiter nach Limburg fahren würden, dem Startort unserer Tour. Es war einiges los in Limburg, daher nutzten wir die Gelegenheit, uns diesen Ort anzuschauen, bevor es entlang dem Fluss Lahn auf den Lahntalradweg ging.
Wir fuhren durch schöne Täler und kamen an vielen alten Burg- und Klosteranlagen sowie Heimatmuseen vorbei. Dabei nahm Anika mit ihrer Kamera viele Naturfotos für ihr nächstes Album auf. Es gab super Gelegenheiten, um in völliger Abgeschiedenheit rasten oder picknicken zu können. Steigungsfrei war der Lahntalradweg aber nicht. Einmal half strampeln nichts, da mussten wir absteigen und schieben.
Am tollsten aber war die Begegnung mit einer Gruppe australischer Touristen. Anika schlug vor, einen Abstecher im Kurort Bad Ems zu machen. Etwa 10 km vom Kurort entfernt fing es an, richtig stark zu regnen. Der Boden wurde richtig weich und matschig, sie blieb mit ihrem Fahrrad stecken und stürzte. Einer der Touristen half ihr hoch und trug sie tatsächlich bis zu der Hütte an dem Vorsprung, wo wir uns unterstellen konnten. Ein Bild wie für die Götter. Aber lustig war es. Bis der Regen nachließ, unterhielten wir uns mit den Australiern ganz gut und gingen dann wieder getrennte Wege.

Video vom Lahntalradweg:

Diese Details sollte man beim Kauf eines gebrauchten Fahrrads unbedingt beachten

Wer sich schon einmal mit dem Kauf eines gebrauchten Fahrrads beschäftigt hat kennt die meisten Fakten bereits schon: Das Preis-Leistungs-Verhältnis erweist sich, besonders wenn man ein etwas schmaleres Budget zur Verfügung hat, recht annehmbar. Natürlich benötigt man mehr Zeit, um das passende Fahrrad für sich zu finden. Denn schließlich soll es nicht nur mit den üblichen Funktionen ausgestattet sein, sondern – je nach den Bedürfnissen des zukünftigen Besitzers – sollten auch besondere Futures vorhanden sein. Darüber hinaus sind auch die optischen Merkmale entscheidend dafür, ob das gebrauchte Fahrrad den Ansprüchen seines zukünftigen Besitzers entspricht. Kurzum – ein aufmerksames Check-Up des gebrauchten Fahrrades ist durchaus angebracht und erspart so manchen Ärger. Egal ob man ein gebrauchtes City-Bike, ein Mountain- oder Trekkingbike für Erwachsene oder Kinder kaufen möchte: das Fahrrad soll nach Möglichkeit sofort fahrtüchtig sein!

Gebrauchte Fahrräder – Diese Fragen sollte man mit ja beantworten können:

– Ist die Rahmengröße passend?
– Funktioniert die Schaltung einwandfrei?
– Sind ausreichend Bremsbeläge vorhanden?
– Sind die Reifen bereits verschlissen?
– Sind die Rädernaben in Ordnung?
– Sind die Schweiß-Nähte des Rahmens OK?
– Entspricht die Federung den Anforderungen?
– Ist die Fahrradkette nicht zu sehr „verzogen“?

Wo kann man ein gebrauchte Fahrräder kaufen?

Vor dem Kauf sollte man das Fahrrad auf jeden Fall genau unter die Lupe nehmen. Dazu eignet sich beispielsweise die regelmäßig stattfindende Fahrradbörse in der nächstgelegenen Stadt. Auch in den meisten Tages- oder Wochenzeitungen werden oft gebrauchte Fahrräder zu günstigen Preisen angeboten. Nach einem kurzen telefonischen Check-Up beim Inserenten, besteht dann normalerweise die Möglichkeit das Fahrrad selbst unter die Lupe zu nehmen. Aber auch auf dem nahezu unendlich großen Marktplatz des World Wide Web oder beim Fachhändler in der Region kann man in Sachen gebrauchtes Fahrrad zum vorteilhaften Preis fündig werden.

Tipps zum Kauf von Fahrrädern

Der Radweg Havel – Entdecke einen der schönsten Flussradwege Deutschlands

Der Havelradweg führt Dich 371km entlang der wunderschönen Havel durch Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin und Sachsen-Anhalt. Die Stecke ist in 6 Etappen unterteilt. Du startest in der „Schliemanngemeinde Ankershagen“, einem beschaulichen Ort am Nordrand des Müritz-Nationalparks. Für Geschichtsinteressierte ist es zu empfehlen, vor Beginn der Reise in Ankerhagen das Heinrich-Schliemann-Museum besuchen, vor dem die Nachbildung des Trojanischen Pferdes nicht nur die Kinder begeistern wird. Nachdem Du den Müritz-Nationalpark durchquert hast, lautet das erste Etappenziel Fürstenberg an der Havel. Hier kannst Du die am Rande des ehemaligen Konzentrationslagers Ravensbrück errichtete Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück besuchen.

Weiter geht es zur zweiten Etappe, deren Ziel Oranienburg ist. Hier befand sich das Konzentrationslager Sachsenhausen. Heute kann man dort ebenfalls die Gedenkstätte besuchen. Doch auch das Schloss Oranienburg sollte man gesehen haben. Die dritte Etappe führt Dich nach Potsdam. Dieser Streckenabschnitt ist landschaftlich sehr schön, da er an einer langen Kette von Seen entlangführt. Dort angekommen, wirst Du Dir sicherlich die Schlösser Babelsberg und Sanssouci nicht entgehen lassen wollen. Die nächste Etappe führt Dich in westliche Richtung nach Brandenburg an der Havel. Auch diese Stadt mit ihrer über 1000jährigen Geschichte ist sehr sehenswert. Weiter geht es nach Norden. Genauer gesagt nach Rathenow. Hier sind vor allem der Bismarckturm und das Optikindustriemuseum mit dem Optikpark sehr für einen Besuch zu empfehlen. Die sechste und letzte Etappe führt Dich schließlich über die Hansestadt Havelberg zur Havelmündung in der Nähe von Gnevsdorf. Bevor Du zum Etappenziel fährst, solltest Du Havelberg noch einen Besuch abstatten. Das Besondere ist hier, die auf einer Insel in der Havel gelegene Altstadt.

Also, genieße die landschaftliche Schönheit und die kulturellen Sehenswürdigkeiten des Radweg Havel!

Radreise auf dem Havel Radweg

Der Neckar Radweg

Der Neckar Radweg ist circa 370 km lang. Meine Freundin und ich haben ihn befahren und viele Naturschönheiten und Sehenswürdigkeiten entdeckt. Es dauert etwa 4 Tage, um vom einen Ende bis zum anderen zu kommen. Allerdings haben wir ein paar Tage mehr benötigt, da wir auch viele Zwischenstopps eingelegt haben, um die Sehenswürdigkeiten der Region zu entdecken. Den Anfang nahm unsere Radtour bei Schwenningen, wo auch der Neckar als kleines, dünnes Rinnsal entspringt. Bei Rottweil führt der Neckar Radweg dann am Rande der Schwäbischen Alb und des Schwarzwalds vorbei durch eine recht hügelige Landschaft. Aber schon in der schönen Stadt Rottweil haben wir einen Zwischenstopp eingelegt. Unterwegs entdeckten wir auch immer wieder historische Burgen und Schlösser, die wir auch meist besuchten. Der Neckar wir nun auch immer breiter und der Neckar Radweg führte uns durch idyllische Weinberge bis nach Rottenburg. Weiter geht es über Tübingen und Nürtingen bis nach Plochingen, wo der Fluss auch für die Schifffahrt nutzbar wird. Und was liegt da schon näher als eine kleine Schifffahrt auf dem schönen Wasser? Dann fuhren wir bis zur Landeshauptstadt Stuttgart, die wir natürlich auch besichtigten. Später machten wir noch im barocken Ludwigsburg halt und konnten sogar eine Vorstellung der berühmten Ludwigsburger Schlossfestspiele miterleben. Anschließend ging es auf dem Neckar Radweg über Marbach und Lauffen auf einer kurvenreichen Strecke bis nach Heilbronn. Immer wieder geht es durch Weinberge vorbei an kleinen Winzerhöfen. Nach Bad Wimpfen wird der Neckar wieder schmaler und fließt durch den Odenwald. Danach geht es zum Ende des Neckar Radwegs bis nach Heidelberg, wo er schließlich nach Mannheim in den Rhein mündet.

Neckarradweg von Hirschhorn nach Stuttgart:

Dreiländertour auf dem Vennbahnradweg

Der 125 Kilometer lange Vennradweg führt über die Strecke, auf der die Vennbahn bis zum Jahr 2001 die Reisenden sicher durch das Hochmoor brachte.Nach der Stilllegung der Bahn wurde die Trasse vor einigen Jahren zu einem Radweg ausgebaut, der in der alten Kaiserstadt Aachen beginnt und in Troisvierges in Luxemburg endet. Die Besonderheit dieses Radwegs besteht in der Tatsache dass man auf der Strecke etliche Male die Grüne Grenze zwischen den drei Ländern überschreitet, ob man sich gerade in Belgien oder Deutschland befindet.

Vielseitige Landschaften und malerische Orte genießen

Auf der Fahrt über den Vennradweg durchquert man abwechslungsreiche Landschaften. Das Heckenland um Monschau weicht der geheimnisvollen Moorlandschaft im Hohen Venn. Man radelt durch tiefe Eichenwälder und lernt das ursprüngliche Ourtal kennen. Einen reizvollen Abschluss der Tour bieten die liebreizenden Gärten rings um Troisvierges. Der Radweg weist eine maximale Steigung von 2 Prozent auf und ist ausgezeichnet beschildert.Auch Einsteiger in den Radsport und Familien können die Strecke ausgezeichnet meistern. An vielen Stellen kann man unterwegs eine Rast einlegen und auch übernachten. Es lohnt sich, einen Abstecher zum „Signal de Botrange“, dem höchsten Berg Belgiens zu unternehmen. Man erreicht den Gipfel mit dem Rad und hat von dort aus einen herrlichen Rundblick über das Hohe Venn. Auch ein Vennwanderung sollte auf dem Reiseprogramm stehen. Über Holzstege wandert man durch die Moorlandschaft, in der man die Pfeifengräser bewundert, die ihre kugeligen Köpfe im Wind wiegen. Auf der Tour über den Vennbahnradweg sollte man in Monschau Rast einlegen und den idyllischen Ort mit dem mittelalterlichen Stadtbild und mit Blumen verzierten Fachwerkhäusern besichtigen.

Unterwegs auf dem Vennradweg:

Radtour auf dem Eisack Radweg

Alle Urlauber die regelmäßig mit dem Auto zum Gardasee fahren, kennen ganz sicher den Herrlichen Ausblick, den das Eisacktal bietet. Diesen Ausblick kann man auch als Radfahrer genießen. Auf der Brenneradroute oder auch Eisack Radweg genannt, kann man vom Brenner nach Bozen fahren.

Mit dem Fahrrad fährt man vom Brennerbahnhof ein kleines Stück auf der Brennerstraße Richtung Bozen um kurze Zeit später rechter Hand auf den Eisack Radweg abzubiegen. Kurze Zeit später beginnt das erste Stück Radweg auf der alten Bahnlinie. Dieses Stück ist bis Gossensaß super Asphaltiert.

Von Gossensass fährt man auf einen Radweg weiter bis nach Sterzing. Von hieraus gelangt man über separate Radwege und kleine Straßen über Franzensfeste nach Klausen. Wenige Kilometer hinter Klausen beginnt dann das zweite Stück Radweg auf der ehemaligen Bahntrasse von Bozen zum Brenner.

Gut trainierte Radfahrer schaffen die gut 100km vom Brenner nach Bozen in einem Tag. Man sollte allerdings beachten, dass dieser Radweg auch einige Gegenanstiege an, die das Radfahren doch etwas erschweren. Zum Ausgangspunkt der Tour gelangt man sehr bequem wieder mit der Bahn die von Bozen zum Brennerpaß fährt.

Video vom Eisack Radweg

Alpe Adria Radweg

Der Alpe Adria Radweg ist ein ganz besonderes Urlaubsziel für Radreisende. Der Alpe Adria Radweg verbindet sportliche Herausforderung mit atemberaubende und abwechslungsreichem Panorama.

Die Strecke

Der Alpe Adria Radweg beginnt wie der Name es vermuten lässt in den Alpen. Der Start ist in der Mozartstadt Salzburg in Österreich. Die Strecke führt fast ausschließlich in südliche Richtung. Einzig ein Bogen zwischen Villach und Udine unterbricht die direkte Streckenführung zur Adria. Endpunkt ist die in einer Lagune gelegene Stadt Grado.

Strecken- und Höhenprofil

Die Strecke ist insgesamt ca 450 Kilometer lang. Mit einigen Steigungen (bis zu 18%) bietet der Alpe Adria Radweg auch ambitionierteren Fahrern einiges an Herausforderung. Zwischen Salzburg das auf 417 m Höhe angesiedelt ist und Grado, das auf Meeresniveau liegt, sind ca 2.600 Höhenmeter zu überwinden. Die größte Herausforderung bietet dabei die Etappe von Salzburg hinauf zur Burg Hohenwerfen gleich zu Beginn. Im weiteren Verlauf nehmen die Steigungen dann jedoch ab und ein gemütliches Rollen in Richtung Adria ist der verdiente Lohn.

Besonderheiten

Neben dem sagenhaften Bergpanorama in den Alpen sind sicherlich die diversen Tunnels im Verlaufe des Alpe Adria Radweg zu erwähnen. Der Tunnel bei Klamm in Österreich hat eine eigene Fahrradspur und ist somit ungefährlich zu befahren. Auch auf italienischer Seite gibt es diverse kleinere Tunnels, welche in der Regel beleuchtet sind. Ein besonderes Highlight bildet die Strecke von Camporosso nach Valbruna, welche entlang einer alten Eisenbahntrasse komplett neu errichtet wurde. Die Besonderheit der Strecke ist sicherlich der Wechsel zwischen Alpiner, Friauler und Venezianisch anmutender Umgebung, den der Reisende auf dem Fahrrad besonders intensiv wahrnehmen kann.

Fazit

Der Alpe Adria Radweg ist die ideale Symbiose aus sportlicher Aktivität und dem Erleben von Landschaft und Sehenswürdigkeiten. Zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten entlang dieser Aneinanderreihung von Urlaubsgebieten mit unzähligen Sehenswürdigkeiten erlaubt es, die Strecke in beliebig kurze Etappen zu unterteilen. Damit ist der Alpe Adria Radweg für die ganze Familie bestens geeignet.

Bericht zum Alpe Adria Radweg

Radfahren in Hamburg

Wer als Tourist in der Freien und Hansestadt Hamburg unterwegs ist, sollte mit dem Fahrrad Hamburg erkunden. Hamburg hat sehr schöne Ecken die man sehr gut mit dem Fahrrad erreichen kann. Die Stadt Hamburg hat mit dem so genannten StadtRad einen Fahrradverleih wo man an sehr vielen stellen in der Stadt die Fahrräder ausleihen kann und an einer anderen Stelle wieder abgeben kann. Einige Routen die man mit dem Fahrrad erkunden kann möchte ich hier einmal vorstellen:

Rundfahrt um die Binnen und die Außenalster:

Die Binnenalster und die Außenalster sind zwei große Seen in der Innenstadt von Hamburg. Eine Runde um die beiden Seen sind 10km. Die Strecke ist bei Radfahren und Joggern sehr beliebt, da die Außenalster eine grüne Oase mitten in der Stadt ist.

Fahrt entlang der Elbe von den Landungsbrücken bis Teufelsbrück

Von den Landungsbrücken kann man eine Radtour immer mit Elbblick über eine Länge von gut 10km elbabwärts unternehmen. Man kommt z.B. am Elbstrand vorbei wo man eine Rast machen kann und auch an vielen Restaurants und Cafés. In Teufelsbrück kann man mit der Fähre wieder zurück zu den Landungsbrücken fahren. Die HADAG-Fähren nehmen alle Fahrräder mit, und dass zu ganz normalen Preisen des öffentlichen Nahverkehrs.

Bustour durch die Elbe:

Sicher dosiert dank Tablettenbox

Tablettenboxen können Ihnen beim Einnehmen der täglichen Medikamente helfen. Die Pillen für einen oder mehrere Tage werden in einer Pillenbox bereitgestellt. In den meisten Fällen sind die Tablettenboxen ausreichend für einen Zeitraum von 7 Tagen. So müssen Sie nur einmal wöchentlich die Medikamente für die Einnahme sortieren. Besonders bei älteren Menschen kann es sehr hilfreich sein, wenn der Pflegedienst oder die Kinder die Pillen in der Tablettenbox vorsortieren. So reicht auch schon ein Blick, ob die Medikamente bereits eingenommen wurden. Auf dem Markt werden sehr unterschiedliche Systeme zur Medikamentenverwaltung angeboten. Da kann es schnell passieren, dass man den Überblick verliert. Hier gibt es einen kleinen Überblick worauf Sie achten sollten, wenn Sie einen Medikamentendosierer kaufen.

Kaufkriterien – Was sollte beim Kauf beachtet werden?

Bereits beim Kauf sollten Sie auf einige Dinge achtgeben, damit es zu Hause keine böse Überraschung gibt. Zunächst einmal müssen die Fächer des Medikamentendosierers groß genug sein, damit alle Tabletten hineinpassen. Alle Einnahmezeiten sollte Ihr eigenes Fach haben, welches klar gekennzeichnet ist. Ist die Tablettenbox für eine ältere Person gedacht, muss sie sich leicht öffnen lassen, aber trotzdem gut verschlossen sein, um Schäden an den Tabletten zu verhindern.

Wo kann man eine Tablettenbox kaufen?

Eine Tablettenbox können Sie in der Apotheke vor Ort kaufen. Ebenso gibt es die Möglichkeit die Box in der Versandapotheke oder in verschiedenen Internetshops zu bestellen. In den meisten Fällen sind sie im Internet billiger als in der Apotheke.

Aufbewahrung der Tablettenbox

Ist Ihre Entscheidung auf eine Pillendose mit durchsichtigem Deckel gefallen, ist es empfehlenswert den Medikamentendosierer an einem dunklen Ort wie beispielsweise im Wohnzimmerschrank aufzubewahren. So werden die Medikamente vor dem Lichteinfall geschützt. Zudem sollte er immer außerhalb der Reichweite von Kindern stehen, damit Sie die Pille nicht aus Versehen Schlucken. Außerdem kann es je nach Medikament notwendig sein, dass die Box zum Beispiel im Kühlschrank gelagert werden muss.

Tablettenbox für 7 Tage: